zur Startseite
Endokrines Zentrum
Ihr Weg: Endokrines Zentrum > FAQ Diese Seite drucken

FAQ

Wie funktioniert eine Radiojodtherapie?

Eine Radiojodtherapie ist ein nuklearmedizinisches Therapieverfahren zur Behandlung des Morbus Basedow, der Schilddrüsenautonomie, der Schilddrüsenvergrößerung und bestimmter Formen des Schilddrüsenkrebses.

Bei der Radiojodtherapie wird das radioaktive Jod-Isotop 131Jod eingesetzt. Es wird im menschlichen Körper nur in den Schilddrüsenzellen gespeichert und hat eine Halbwertszeit von acht Tagen.

Wann ist eine Operation der Schilddrüse notwendig?

Die Indikation zur operativen Therapie von Schilddrüsenerkrankungen wird immer interdisziplinär nach Abschluss Ihrer Diagnostik gestellt.

Eine Operation an der Schilddrüse kann notwenig sein, wenn Sie lokale Beschwerden, eine Vergrößerung der Knoten oder Schilddrüsenkrebs haben. Bei einer Überfunktion der Schilddrüse (Morbus Basedow) oder einer Entzündung der Schilddrüse kann eine Operation ebenfalls notwendig sein.

In einer gemeinsamen Besprechung legen die endokrinen Chirurgen, mit den Nuklearmedizinern und den Endokrinologen einen für Sie zugeschnittenen Behandlungspfad fest.

Gut zu wissen

Cushing-Syndrom
Das Cushing-Syndrom entwickelt sich durch eine vermehrte Cortisolproduktion. Beim Cushing-Syndrom...

Mehr Erklärungen

Häufig gestellte Fragen

Wann ist eine Operation der Schilddrüse notwendig?
Die Indikation zur operativen Therapie von Schilddrüsenerkrankungen wird immer interdisziplinär...

Mehr Fragen & Antworten

Westküstenkliniken | Esmarchstraße 50 | 25746 Heide
Telefon: 0481/785-0 | Telefax: 0481/785-1999 | Email: info(at)wkk-hei.de